CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

Agent Side Grinder Industrial Beauty Extended CD Cover

Agent Side Grinder „Industrial Beauty Extended“


(Manic Depression)
Schon lange ausverkauft ist die 2011 erschienene Originalversion von „Industrial Beauty“, eine Zusammenstellung von Songs, die Agent Side Grinder 2008 und 2009 auf dem selbstbetitelten Debüt sowie auf den Alben „The Transatlantic Tape Project“ und „Irish Recording Tape“ veröffentlichten. Die Schweden schlugen damals noch deutlich rohere Töne an als jene, die man von den brillanteren späteren Werken, allen voran der letzte Longplayer „Alkimia“, kennt. Teils kamen bei den Aufnahmen allein monophone Synthesizer zum Einsatz und wurden die Stücke in einem Take aufgenommen, was zum einen für ein gewisses ungeschliffenes, improvisationsähnliches Flair sorgt, anderseits aber auch schon verdammt gute Songs hervorbrachte. Diese auf zwei CDs ausgedehnte neue Edition von „Industrial Beauty“ enthält zehn zusätzliche Tracks: Eine Auswahl von Remixen vom „STWR“-Album, darunter Beiträge von Container 90, Jacques C und Rude 66 sowie großartige Livetracks von „Hardware Comes Alive“, dem raren Livealbum von 2012. Macht man garantiert nix falsch.
Jörn Karstedt

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 03/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Friday the 14th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©