CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Blutengel Black EP CD Cover

Blutengel „Black“ (EP)

(Out Of Line/Rough Trade)
„Black”, der hier als EP-Titel fungiert, stammt vom aktuellen Erfolgsalbum „Leitbild” der Berliner Dark Pop-Formation und hat sich längst als einer der Livepublikumsfavoriten etablieren können. Frontmann Chris Pohl bleibt seiner Arbeitsweise treu, wenn er diesen Song nun mit fünf brandneuen Songs zur Veröffentlichung frei gibt, denn dem Berliner ist es ein wichtiges Anliegen, den Fans Wertiges vorzusetzen. Mit „Komm zu mir“ und „Der letzte Kampf“ beschert er den geneigten Hörern recht typisches Blutengelmaterial mit deutlicher Clubaffinität. Deutlich experimentierfreudiger und mit ansprechendem 80ies-Anstrich sind „There’s No Place“ und „Blood Rain“ ausgestattet, die als Highlights der EP gelten können. Mit einem düster-stampfenden Sound und an der Grenze zum Theatralischen geartetem Gesang wagen sich Blutengel in „Seele“ auch mal auf einen Pfad, der deutlich waghalsiger ist als die etablierten Dark Pop-Wege. Alles in allem sicher keine Veröffentlichung, die gänzlich überraschen würde, doch da sich Chris Pohl auf sein Handwerk versteht, bekommt der Fan hier keinen kalten Kaffee, sondern selbst mit den Remix-Versionen von „Black“ eine gehaltvolle und überzeugende Zusatzveröffentlichung, die das Album „Leitbild“ quasi erweitert.
Medusa

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 11/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Monday the 17th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©