CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

all hallows eve the dreaming


All Hallows Eve
„The Dreaming”
(Echozone/Soulfood)
Tom O´Connell (The House Of Usher, ex-Garden Of Delight), Lars Kappeler (Sweet Ermengarde) und zahlreiche Gothic Rock- und Dark Wave-Gastsängerinnen und Gastsänger? Aus diesem Umfeld kann ja eigentlich nur etwas Gutes kommen. Schon der Opener „Siren“, der in Zusammenarbeit mit Bianca Stücker (Violet) und Jörg Kleudgen (The House Of Usher) entstand, ist einer dieser Songs, die nie mehr loslassen und einfach nur perfekt erscheinen. Hier jubilieren die Gitarren sphärisch-kraftvoll, die Rhythmussektion ist hypnotisch, dazu ertönt eine leicht orientalisch klingende Stimme und ein Text wird düster und eindringlich rezitiert - „Siren“ entführt uns in die magische Welt von All Hallows Eve, die uns erst wieder mit Verklingen des letzten Tons von „Fade Away“ loslässt, das Rob Leydon von The Eden House/Red Sun Revival singt. Von rockig-düster wie der an Fields Of The Nephilim erinnernde Titeltrack, an dem Rachel Speight (Die Laughing) und Mike York (KALT, ex-Garden Of Delight) mitwirken, bis tanzbar wie „Todays, Tomorrows Past“, den Myk Jung mitgestaltet, reicht die Spannbreite der Songs. Geprägt von den jeweiligen Kollaborateuren ist „The Dreaming“ abwechslungsreich und keine Sekunde langweilig ausgefallen. Ein dunkles Juwel!
Karin Hoog

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 05/2014.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Tuesday the 23rd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©