CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Alight Spiral Of Silence CD Cover

Alight „Spiral Of Silence“

(El Puerto Records/Soulfood)
Beinahe zehn Jahre frönten sie ein Schattendasein, nun kehrt die italienische Gothic Rock-Band Alight mit „Spiral Of Silence“ zurück: Inspiriert von Elisabeth Noelle-Neumanns Schweigespirale, drehen sich auch die Songs nach und nach immer tiefer in die Materie. Auf der emotionalen, dichten Reise begleiten Sänger Catia nicht nur die imposante Aufmachung durch ausufernde Elektro-Läufe und symphonisch untermalte Melodien. Auch Lacuna Coil-Frontmann Andrea Ferro gibt mit seinem Gastauftritt in „The Shame“ dem Duett eine weitere Ebene an Dramatik und spornt Sängerin Catia zu Höchstleistungen an. Heraus sticht jedoch vor allem „Absence Of Essence“, in dem sich die kompositorische Meisterklasse von Alight in ihrer ganzen Dimension zeigt: Bretternde Gitarrenriffs treffen auf zarte Pianos, die orchestralen Elemente verweben sich mit bluesigen Grooves – es sind die ausgereiften Instrumentals, welche Alight mit ihrem neuen Album „Spiral Of Silence“ direkt zurück in die Mitte des Symphonic Metals katapultieren. Verspielter, facettenreicher und experimentierfreudiger als je zuvor – die Reifeprüfung ist ihnen mit ihrem Nachzögling geglückt.
Leoni Dowidat

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 05/2018.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Friday the 14th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©