CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

äänipää through a pre memory

Äänipää
„Through A Pre-Memory“
(editionsMego/Import)
Stephen O’Malley und Mika Vainio hatten bereits im Rahmen der Coop von Sunn O)) und Pan Sonic das laute Vergnügen, miteinander zu musizieren. Für Äänipää haben sie Alan Dubin (Gesang), Eyvind Kang (Geige), Moriah Neils (Kontrabass) und Maria Scherer Wilson (Cello) ins Studio der Einstürzenden Neubauten geholt. Trotz üppiger Instrumentierung gehen Äänipää sehr bedächtig an ihr Werk und generieren einen abgrundtief finsteren Trip, der die losen Enden Electronica und Doom verknüpft, indem er die Knotenpunkte Improv und Arthouse Metal stramm zieht. Wertkonservative Metal-Fans werden Äänipää mindestens ebenso sehr hassen wie Liturgy. Ein größeres Kompliment kann man der Band kaum machen. Jahresplatte.
Sascha Bertoncin

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 02/2014.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Monday the 22nd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©